Porträt

Die „Reformierte Presse“ ist die Wochenzeitung der reformierten Kirchen der Deutschschweiz. Sie richtet sich hauptsächlich an Insider und Interessierte, d.h. einerseits an Pfarrerinnen und Pfarrer sowie weitere in kirchlichen Berufen Tätige, andererseits an Kirchenleitungen und Behörden auf Gemeinde-, Kantons- und Landesebene. Ganz allgemein ist die Zeitung bestimmt für eine Leserschaft mit starkem Interesse und hohem Informationsbedarf hinsichtlich der reformierten Kirchen und ihrer Themen.

Die „Reformierte Presse“ informiert über Aktuelles und Hintergründe von Theologie, Kirchen, Religionen und damit zusammenhängende gesellschaftliche und kulturelle Aspekte. Ihre Berichte fördern den Austausch in und zwischen den Kirchen und ermöglichen eine Sicht des Schweizer Protestantismus. Die vermittelten Inhalte unterstützen die kirchlich Tätigen in der qualifizierten Ausübung ihrer Funktionen. Sie helfen ihnen, sich eigene Meinungen zu bilden, Urteilsfähigkeit in religiösen Angelegenheiten zu gewinnen und einen Überblick über die Schweizer Kirchenlandschaft und die weltweite Kirche sowie über die Ökumene der Konfessionen und Religionen zu bekommen.

Die „Reformierte Presse“ erfüllt ihre journalistischen Aufgaben als Zeitung der reformierten Kirchen. Dies drückt sich aus in Vertrautheit und Verbundenheit mit den Auftraggeberinnen. Die journalistische Haltung ist geprägt von Respekt und Wohlwollen für die dargestellten Menschen, Themen und Einrichtungen. Gleichzeitig geht die „Reformierte Presse“ mit Kirchen und kirchlichen Themen professionell und unabhängig um. Sie veröffentlicht mit journalistischer Sorgfalt auch strittige Fakten und Ansichten. Berichte über die Reformierten Medien werden nicht in den Dienst eigener Unternehmensinteressen gestellt.